Herzlich willkommen auf der neuen Homepage der Praxisgemeinschaft Klösterli

Im November 2017 wurden die bisherigen Praxisräumlichkeiten von Herrn Dr. med. Ulrich Fischer von einer Praxisgemeinschaft übernommen. Die Praxisgemeinschaft befindet sich zentral in der Altstadt von Zofingen und besteht aus drei unabhängigen Praxen mit unterschiedlichen Tätigkeitsgebieten. 

Die Praxis für neuropsychologische Diagnostik und Gutachten wird von Frau Dr. phil. Prisca Zulauf und Frau M.Sc. Sara Widmer geführt. Wir bieten neuropsychologische Abklärungen bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen sowie Gutachten für verschiedene Auftraggeber an. Die Abklärungen erfolgen teilweise in Zusammenarbeit mit Dr. med. Nadine Loeliger, welche ausschliesslich gutachterlich-konsiliarische Funktionen in unserer Praxisgemeinschaft innehat. Weitere Informationen finden sie unter der Rubrik Neuropsychologie auf dieser Homepage. 

Die Praxis für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie wird von Herrn Dr. med. Yves Baumann geführt, welcher eine Praxis in Rupperswil betreibt und ergänzend am Standort Zofingen tätig ist. Frau lic. phil. Cornelia Gut Harper führt im Rahmen der delegierten Psychotherapie nach dem verhaltenstherapeutischen Ansatz Therapien für  Kinder und Jugendliche durch. Weitere Informationen finden sie unter der Rubrik Psychiatrie & Psychotherapie auf dieser Homepage. 

Die Praxis von Caroline Fischer Cobet bietet Kunst- und Ausdruckstherapie für verschiedene Altersgruppen an. Weitere Informationen finden sie unter der Rubrik Kunst- und Ausdruckstherapie auf dieser Homepage.

weiterlesen

Angebot

Neuropsychologie

Die Neuropsychologie ist ein Teilgebiet der Psychologie und überschneidet sich mit den Neurowissenschaften. Die Neuropsychologie befasst sich mit den Funktionen und Leistungen des Gehirns (Fachbegriff: Kognition), dazu gehören das allgemeine Denkvermögen/Intelligenz, die Aufmerksamkeit, das Gedächtnis, die Sprache und Wahrnehmung, aber auch die Verhaltenssteuerung, das mentale Arbeitstempo und die Emotionen.  

Eine neuropsychologische Abklärung (auch neuropsychologische Diagnostik oder Testdiagnostik) dient dazu, die Hirnleistungen und mögliche Störungen zu untersuchen. Ursachen für eine Störung der Kognition können angeboren oder erworben sein, z.B. durch eine angeborene Hirnfunktionsstörung, eine Krankheit oder durch einen Unfall mit Hirnverletzung.

Basierend auf den aktuellen Kenntnissen der Hirnforschung kommen dabei neuropsychologische Testverfahren und Methoden zum Einsatz. Eine ausführliche neuropsychologische Abklärung dauert meist mehrere Stunden.

weiterlesen

Kinder- und Jugendpsychiatrie / -psychotherapie

Kinder und Jugendliche sind im Entwicklungsverlauf mit vielen Herausforderungen konfrontiert. Übergänge in neue Entwicklungsabschnitte erfordern Anpassungsleistungen. Gelingt diese Anpassung nicht, zum Beispiel dadurch, dass zusätzliche Belastungen im Elternhaus, Schule, Freundeskreis hinzukommen, können Kinder und Jugendliche in Krisen geraten. Manchmal sind die Belastungen so gross, dass es zu seelischen Störungen und Erkrankungen kommen kann.

Wir bieten Abklärung und Behandlung bei psychischen und emotionalen Störungen bei Kindern und Jugendlichen mit Einbezug ihres Umfelds wie Familie, Kindergarten oder Schule. Dabei besteht die Möglichkeit einer ergänzenden ausführlichen Testdiagnostik. Begleitend werden die Eltern beraten. Dabei wird grossen Wert gelegt auf ein individuell zugeschnittenes therapeutisches Vorgehen. Neben einer psychologischen ist auch eine psychiatrisch-medikamentöse Behandlung möglich.

Unsere Kapazität in diesem Bereich ist begrenzt, wir bitten Sie deshalb, Anmeldungen mit einer relativ engen Indikationsstellung vorzunehmen.

weiterlesen

Kunst- und Ausdruckstherapie

Kunst- und Ausdruckstherapie verknüpft bildnerisches und plastisches Gestalten, Musik, Poesie, Theater und Spiel. Diese Methode hat sich aus der amerikanischen "Expressive Arts Therapy" entwickelt. Sie vernetzt die Künste mit psychotherapeutischer Methodik und Therapie. Sie ist für fast jedes Alter geeignet, auch dann, wenn nicht-sprachliche Zugänge wichtig und sinnvoll sind.

Diese Therapieform ist geeignet bei Entwicklungsstörungen/-verzögerung, Selbstunsicherheit/Selbstwahrnehmungsstörung,  Kinder psychisch kranker Eltern, Mutismus, Autismus, Essstörungen, Bindungsstörungen, Begleitung von Menschen mit kognitiver Behinderung, Trauerarbeit.

Die Therapierichtung ist unseres Erachtens weniger geeignet für Kinder mit ADHS, Zwangsstörungen. Hier ist Verhaltenstherapie geeigneter.

weiterlesen

Team

bild

Dr. phil. Prisca Zulauf

Fachpsychologin für Neuropsychologie und Psychotherapie FSP
Tel. 062 752 40 40

 

bild

Dr. med. Yves Baumann

Facharzt FMH für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie
Tel. 062 752 92 56

bild

Dr. med. Nadine Loeliger

Fachärztin FMH für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie
Tel. 062 752 40 40

 

bild

Caroline Fischer Cobet, M.A.

Dipl. Kunst- und Ausdrucks-Therapeutin GPK
Dipl. Maltherapeutin
Tel. 076 424 76 09

bild

Cornelia Gut Harper, lic. phil.

Fachpsychologin für Psychotherapie FSP
Tel. 062 752 92 56

 

bild

Chantal Schwab, M. Sc.

Neuropsychologin
Tel. 062 752 92 54

 

bild

Evelyn Stücheli, M. Sc.

Neuropsychologin
Tel. 062 752 92 54

 

bild

Sara Widmer, M. Sc.

Fachpsychologin für Neuropsychologie FSP
Tel. 076 778 80 28

 

Praxis

Die Geschichte des Klösterlis 

Eines der westlichen Grundstücke an der Ringmauergasse kaufte 1603 der Prädikant Heinrich Dachstein von der Witwe Michael Kellerhals. Er hinterliess das Haus seiner Witwe und sieben Töchtern, die durch ihr zurückgezogenes Leben dem Hause den Namen "Klösterli" zuzogen. Einen vollständigen Neubau unternahm 1727 Daniel Ringier, Dekan zu Zofingen. Von ihm erbte das Haus sein Sohn Hauptmann Hieronimus Emanuel Ringier (1715-1779). Nach dessen Tod besassen Sigmund Ringier (1760-1795) und dann sein Stiefbruder Georg Gränicher (1740-1819), beide Junggesellen, das Klösterli. Aus jener Zeit datieren das mit Gold versehene Eisenportal, die Stukkaturen und Tapeten im Innern Loggienanbau auf der Nordseite.

Seit 1998 befindet sich das Gebäude im Besitz der Firma Hofer, Rothrist.

Das Klösterli ist innerhalb der intakten Altstadt Zofingen das einzige Patrizierhaus mit einem parkähnlichen Umschwung. Es befindet sich in ruhiger Lage in unmittelbarer Nähe des zentralen Thutplatzes. Neben dem alten Baumbestand der Eingangspartie gehört auch ein alter Brunnen mit eigener, verbriefter Wasserzufuhr zum grosszügigen Umschwung. Das Areal ist mit einer Quadermauer umgeben, in die an der südwestlichen Ecke ein steinernes Gartenhaus unter Zeltdach eingebaut ist. Das schmiedeeiserne Portal zwischen hohen Sandsteinpfeilern mit Urnenaufsätzen trägt die Jahreszahl 1784. Die ganze Anlage steht unter Denkmalschutz.

Der dreigeschossige Bau unter Walmdach weist in der Fassadendurchbildung starke Ähnlichkeit mit dem fast gleichzeitig erbauten Sennenhof auf, so in der Aufteilung der Fenster (oberste Reihe stichbogig mit markierten Schlusssteinen, Ecklisenen mit Quaderteilung). An der nördlichen Schmalseite ist eine hölzerne Loggia mit toskanischen Säulen auf gemauertem Unterbau angefügt, sie trägt ein Ringier-Wappen und die Gartenfassade eine Tafel mit der Wappenallianz Ringier-Suter.

Im Innenausbau zeigt sich noch einmal die Verwandtschaft mit dem Sennenhof, so in den Türen mit geschweifter Füllung. Sämtliche Messingtürschlösser und Beschläge sind im Original erhalten und funktionstüchtig. Das Vestibül ist, wohl von Georg Gränicher, mit einer Empirestukkatur aus Pilastern und Rundbögen ausgestattet worden. Der Kachelofen im Erdgeschoss, von P. Gnehm 1783, mit seiner blauen Landschaft auf weiss ist sehr reizvoll. Besonders bemerkenswert sind in der Beletage die herrschaftlichen hohen Zimmer mit zum Teil prächtigen Stukkdecken, ein mit Nussbaumholz ausgekleidetes Kassettenzimmer, sowie das einmalige Tapetenzimmer und die ausserordentlich schönen Parkettböden. Das Untergeschoss besteht aus zwei grossen parallelen Gewölbekellern

weiterlesen

Kostenträger

Die Klärung des jeweiligen Kostenträgers erfolgt im gemeinsamen Gespräch vor Behandlungsbeginn. Die Mitarbeitenden der Praxis beraten Sie gerne über die Möglichkeiten zur Finanzierung Ihres Behandlungs- oder Beratungsauftrages.

Neuropsychologie

Die neuropsychologischen Leistungen werden nach Aufwand und gemäss der Vereinbarung mit der eidgenössischen Medizinaltarifkommission für ambulante neuropsychologische Leistungen in Rechnung gestellt. Bei Zuweisung durch die Invalidenversicherung oder eine andere Versicherung (Abklärung/ Gutachten) werden sämtliche Abklärungskosten übernommen.

Krankenkasse

Bei Vorliegen einer Störung mit Krankheitswert übernimmt die Grundversicherung Ihrer Krankenkasse die Kosten für Abklärung und Behandlung. Es besteht die Möglichkeit, die psychologischen Leistungen als "Delegierte Psychotherapie" bei den Krankenkassen abzurechnen. Die kassenpflichtigen Behandlungen unterliegen wie in jeder anderen ärztlichen Praxis den Bestimmungen des Krankenversicherungsgesetzes KVG. Wenn Ihre Krankenversicherung dies vorsieht, rechnen wir direkt mit der Krankenkasse ab (Tiers payant-Abrechnungsmodell). 
Psychologische/psychotherapeutische Leistungen können auch über die Zusatzversicherung der Krankenkasse abgerechnet werden. Genauere Auskünfte zur Kostenbeteiligung erteilt Ihnen Ihre Krankenkasse.

Invalidenversicherung IV

Die Therapien verschiedener Krankheiten und Entwicklungsstörungen bei Kindern werden von der IV finanziert. Hierfür ist eine kinderpsychiatrische oder kinderärztliche Abklärung mit entsprechendem Antrag an die IV notwendig. Wenn die Invalidenversicherung Kostenträger wird, entfällt ein Selbstbehalt.

Kontakt

Praxisgemeinschaft Klösterli

Klösterligasse 2
4800 Zofingen
Tel. 062 752 40 40
Fax 062 752 92 57
info@praxis-kloesterli.ch (Allgemeine Anfragen)
prisca.zulauf@hin.ch (Für «HIN-secured» Anmeldungen bei der Praxisgemeinschaft)

Für eine Kontaktaufnahme per E-Mail finden Sie bei der entsprechenden Person unter Team die gewünschte E-Mail-Adresse.

webcontact-praxiskloesterli@itds.ch